Heidenrod-Nauroth

Homepage des Ortsbeirates

Es ist geglückt- rasentraktor und motorsense für nauroth

Der Ortsbeirat Nauroth konnte bei dem Programm „Regionalmanagement LEADER- Region Taunus“ eine Förderung von rund 80% für die Anschaffung eines Rasentraktor und einer Motorsense ergattern. Das Projekt wurde möglich gemacht und gefördert durch die Bundesrepublik Deutschland und das Land Hessen im Rahmen der Gemeinschaftsaufgabe "Verbesserung der Agrarstruktur und des Küstenschutzes (GAK). Dabei dienen beide Geräte hauptsächlich der Rasenpflege des Kurparks und des Grillplatzes und somit der Pflege von Freizeiteinrichtungen. Die Anschaffung ist notwendig geworden. Im Zuge der Umstrukturierung und des Wiederaufbau des Kurparks hieß es, der Ortsbeirat müsse sich nun auch um den Schnitt im Kurpark kümmern. Dies stellte die jetzigen Ortsbeiratsmitglieder vor eine große Herausforderung, welche zunächst von der Regelung erstaunt waren, diese Vereinbarung fällt auf eine andere Legislatur zurück. So haben sich die Ortsbeiratsmitglieder Moritz Jaschko und Marius Usinger überlegt, einen Rasentraktor, in diesem Fall einen Frontmäher, anzuschaffen. Dabei will der Ortsbeirat dem Punkt Rechnung tragen, dass das Mähen erleichtert wird, vor allem die damit verbundene ehrenamtliche Tätigkeit und gleichzeitig auch das Erscheinungsbild der öffentlichen Plätze durch eine regelmäßige Pflege aufgewertet und erhalten bleibt. Im Endeffekt bestellte der Ortsbeirat einen Husqvarna Frontmäher und eine Stihl Motorsense, wobei darauf geachtet wurde, dass sich zumindest für den Rasentraktor mit dem Baumarkt Steeg unmittelbar eine Husqvarna-Werkstatt in der Nähe befindet. Der Ortsbeirat hofft, dass er somit einen Beitrag zu einem schönen- und liebenswerten Dorf geleistet hat, gemeinsam packen wir es an. 

 

 

WIR SAGEN DANKE!


Ein Volleyballplatz für Nauroth
Verkehrs- und Verschönerungsverein sorgt für neue Sportangebote

 

Es sind Wettbewerbe und Ausschreibungen wie das Landesprogramm „Starkes Dorf – wir machen mit“, welche gerade kleinen Dörfern die Chance auf Investitionen in ihren Ort ermöglichen, die sonst nicht so einfach zu tätigen wären. Auch Nauroth, Heidenrods drittgrößter Ort, profitiert regelmäßig von diversen Förderprogrammen. So konnte der Verkehrs- und Verschönerungsverein durch das Kreisprojekt „Zukunft Dorfmitte“ im Jahr 2019 Zuschüsse für den Neubau des Dorfbrunnens erhalten und nun durch das Landesprojekt „Starkes Dorf – wir machen mit“ eine Volleyballanlage und eine Tischtennisplatte anschaffen. „Es freut uns sehr, dass wir mit unserem Antrag erfolgreich waren und so weitere Freizeitsportangebote in Nauroth schaffen konnten“, freut sich Katja Jaschko, erste Vorsitzende des Naurother Verkehrsvereins. Jaschko ist stolz und froh über die 4.889,- Euro Zuwendung aus dem Landesprogramm aber auch, dass beim Aufbau der angeschafften Geräte auf dem Naurother Sportplatz Verlass auf aktive Mitglieder des Verkehrs- und Verschönerungsvereins und Naurother Bürger war. In einem gemeinsamen Aktionstag betonierten sie die Volleyballpfosten, im ehemaligen Strafraum des schon lange verwaisten Fußballfeldes. Wenige Tage später wurden die Pfosten aufgestellt und as Netz installiert.
Marius Usinger, Schriftführer beim Verkehrs- und Verschönerungsverein und im Ortsbeirat Nauroth hat die Aktionstage organisiert. Mit großem Engagement und Einsatz organisierte er Material, Maschinen und trommelte ein Bau-Team zusammen. Marius Usinger hebt neben der tollen Gemeinschaft hervor, dass auch Naurother Firmen die Aktion unterstützten. Der Naurother Handwerkservice und Elektroinstallation Heiko Zangerle war mit seinem Bagger vor Ort, hob die Löcher für die Fundamente aus und half beim Vermessen. Der Steinbildhauer und Steinmetzmeister Achim Ganser half mit seiner Betonmischmaschine aus und das Café Naurother Treffpunkt versorgte das ehrenamtliche Bau-Team (Marius Usinger, Jürgen Schlaudraff, Frank Oswald, Andreas Diller und Ortsvorsteher Martin Biehl) zur Mittagszeit mit frischen Hamburgern.
Die Volleyballanlage ist ein Gemeinschaftsprojekt, bei dem viele Menschen und Organisationen miteinander für Nauroth kooperierten. Denn ursprünglich hatte der Verkehrs- und Verschönerungsverein mit dem Ortsbeirat Nauroth vereinbart, die Volleyballanlage auf dem Naurother Grillplatz zu installieren. Dort, auf der Wiese neben dem 2019 neu geschaffenen Bolzplatzes sollte das Volleyballfeld seinen Platz finden. Nach Beratungen in Ortsbeiratssitzungen und der Erkenntnis, dass die Umsetzung eines Beachvoll.eyballplatzes am Grillplatz wegen fehlender Bewässerungsmöglichkeit schwer umsetzbar wäre, kam Norbert Nickel, erster Vorsitzender des SV Nauroth auf den Ortsbeirat zu und bot an, die Volleyballanlage auf dem Sportplatz bauen zu lassen. Gemeinsam einigten sich der Verkehrs- und Verschönerungsverein, der SV Nauroth und der Ortsbeirat auf den Sportplatz als zukünftigen Ort.
„Es ist toll, wie engagiert unsere Vereine sind und wie interessiert die Naurotherinnen und Naurother sind“, resümiert Ortsvorsteher Biehl. „Die Gemeinschaft ist hervorragend und das ist wichtig. Denn Gemeinschaft ist die Stärke unserer Dörfer“ so Biehl.
Mit dem Standort Sportplatz ist ein idealer Standort gefunden, der gut erreichbar ist und für ein Beachfeld optimale Bedingungen bietet, da Strom und Wasseranschlüsse zur Bewässerung der Anlage in heißen Sommern vorhanden sind.
Zukünftig wird sich der SV Nauroth um Pflege und Wartung der Anlage kümmern und allen Menschen, unabhängig einer Vereinszugehörigkeit die Möglichkeit zum Volleyballspielen bieten.
Noch in diesem Jahr soll das jetzt entstandene Rasenvolleyball-Feld zu einem Beachvolleyballplatz umgebaut werden. Der SV Nauroth befindet sich in der Planung. Auch dann werden sicher viele Naurotherinnen und Naurother aktiv unterstützen. „Das ist nicht selbstverständlich, aber typisch Nauroth“ freut sich Ortsvorsteher Biehl, denn „Nauroth ist ein dolles Dorf!“



NEUER BOLZPLATZ
auf dem Gelände des Grillplatzes


Unser Nauroth hat ab sofort einen neuen Bolzplatz! Die maroden, selbstgezimmerten Tore mit den verschlissenen Netzen wurden abgebaut und der Platz neu gestaltet. Nun ermöglichen zwei vandalissichere Bolzplatztore mit nicht nur das Fußballspielen, sondern durch aufgesetzte Basketbakkörbe können Ballsportfreunde nun auch Basketball spielen.
Durch die neue Richtung des Spielfeldes, quer zum Grillplatz, besteht nun auch deutlich verringerte Gefahr, dass der Fußball auf den Grillplatz fliegt und es zu Konflikten oder Unfällen kommt. Außerdem konnte auch ein Ballfangzaun angeschafft werden,. der in Zukunft verhindert, dass ein neben das Tor geschossener Ball die Waldböschung hinunter rollt.
Die Erneuerung des Bolzplatzes wurde nur möglich, weil der Ortsbeirat Nauroth erfolgreich einen Antrag auf LEADER-Förderung gestellt hat und dort das Projekt "Erneuerung des Bolzplatzes und Erweiterung der Sportmöglichkeit" unterstützt wurde.
LEADER ist ein EU-weites Förderprogramm zur Stärkung des ländlichen Raumes und fördert gebietsbezogen Entwicklungsprozesse und -projekte auf Basis einer vorab erstellten gemeinsamen regionalen Strategie. Im Fokus steht die Zusammenarbeit zwischen den Kommunen einer Region, den Wirtschafts- und Sozialpartnern sowie – ganz wichtig - den Bürgern der Region.

 


Nauroth im Hessenfernsehen


Dolles Dorf Nauroth

Im Rahmen der Serie "Dolles Dorf" hat der Hessische Rundfunk einen etwa 5-Minütigen Filmbericht über Nauroth erstellt. Nach Gesprächen mit dem Filmteam war
schnell klar, dass das breite Angebot unseres 720-Seelen-Dorfes viel zu groß ist, um in einem kurzen Beitrag gezeigt zu werden. Da sich Nauroth aktuell grundlegend wandelt - vom ehemaligen Schieferbergbau-Dorf  und ehemaligen Luftkurort hin zu einem attraktiven Wohnort für junge Familien, entschloss das Filmteam den Schwerpunkt des Filmberichts auf die Kinderangebote zu legen.